Aus Kitzingen:

Wie Nazi ist jetzt eigentlich Mainstockheim???

25
Teilen

Oft hat man keinen Einblick in das, was Leute bewegt. Inzwischen fühlen sich aber Viele in ihrer alltags-rassistischen Filterbubble sehr sicher.

Dabei fallen gegenüber geflüchteten Personen oft Begriffe, die weder der christlichen Wertegemeinschaft mit der darin verankerten und zentralen Botschaft der Nächstenliebe entspricht, noch den Werten des deutschen Grundgesetzes. Man kann den Eindruck gewinnen, dass, wenn der Mob los ist, sich deutsche Mitbürger wie in den schlimmsten Bürgerkriegsgebieten benehmen, von der Bewaffnung bis zum fallen lassen sämtlicher Zivilisation gegenüber Mitmenschen.

Es ist schon längst einmal überfällig, über dieses befremdliche Ausufern rassistischer und nationalistischer Äußerungen, auch in der Kitzinger Umgebung, zu diskutieren. Mit der Darstellung und dem Festhalten dieser Äußerungen wollen wir einen ersten Anker- oder Startpunkt setzen.

Die hier gezeigten Facebook-Snippets stammen aus einer Gruppe, die sich gegen Blitzer wehren will. Man sollte hier keinen überbordenden Nationalstolz und Fremdenhass erwarten. Aber anscheinend ist das wohl anders, anscheinend ist der Rassismus schon in alle Lebensbereiche vorgedrungen und so breit gefestigt, dass man ihn ohne Bedenken öffentlich und überall frei äußern kann.

Dass die eigenen Rechte dort aufhören, wo sie die Rechte und Freiheiten eines anderen Menschen beschneiden, und man deshalb nicht alles sagen und posten darf, ist anscheinend in Vergessenheit geraten. Und so wütet ein Mob – von Amokfahrten mit dem Mähdrescher, Kettensägenmassakern, oder dem Einsatz von Schusswaffen – es ist für diesen braunen Mob alles denkbar.

Es ist jetzt an Mainstockheim, seiner Politik und der Bürgerschaft, ein klares Zeichen zu setzen: Sind solche Äußerungen normale Zustände und toleriert man Gruppen, die einen solchen Rechtsterrorismus gegen Asylbewerber planen? Riskiert man den Ruf der bislang gastfreundlichen Main- und Weinfränkischen Region mit rechten Spinnern?

Hinweis: Da hier teilweise schwerste Straftaten gegen Asylbewerber angedroht, behauptet oder dazu aufgerufen wird, halten wir in der Redaktion das Thema für öffentlich von so hohem Interesse, dass wir uns dafür entschieden haben, sowohl das Profilbild als auch die jeweils ersten beiden Buchstaben von Vor- und Nachnamen stehen zu lassen.

So startet man einen Asylfeindlichen Post in einer Gruppe, die sich um Straßensicherheit bemüht. Danach muss man sich nur noch zurücklehnen.

Es wurde kein vorbeifahrendes PKW an dem Abend beschädigt. Schon doof, wenn man aus irrationaler Fremdenangst umsonst Kilometer fährt.

Wie man hier erfährt: Der Initiator den Threads war aber nie selbst vor Ort.

Und leute, die dem auf dem Laim gehen gibt es genug.

Und Leute, die dem auf dem Laim gehen gibt es genug.

Ja, wir glauben auch, dass der nationale Mob nichts verbessert, sondern alles nur verschlimmert.

Ja, wir glauben auch, dass der nationale Mob nichts verbessert, sondern alles nur verschlimmert.

Das ist grundlegend falsch. Jeder kann in Untersuchungshaft eingewiesen werden. Wenn das nicht passiert ist, gab es anscheinend keinen Grund dazu. Aber sowas macht Stimmung gegen diese "Anderen".

Das ist grundlegend falsch: Jeder kann in Untersuchungshaft eingewiesen werden. Wenn das nicht passiert ist, gab es anscheinend keinen Grund dazu. Aber sowas macht natürlich richtig Stimmung gegen diese „Anderen“.

Auch das ist barer Unsinn. Besteht Fluchtgefahr, werden abgelehnte Asylbewerber in Abschiebehaft genommen. Der Aufgriff erfolgt dabei oft relativ ruppig, oft im frühen Morgengrauen. Ich glaube nicht, dass jemand dies selbst erleben möchte.

Auch das ist barer Unsinn. Besteht Fluchtgefahr, werden abgelehnte Asylbewerber in Abschiebehaft genommen. Der Aufgriff erfolgt dabei oft relativ ruppig, oft im frühen Morgengrauen. Ich glaube nicht, dass jemand dies selbst erleben möchte. Und wohin sollte ein Asylant untertauchen – er kennt in Deutschland niemand und spricht nicht die Sprache, um sich was zu erbetteln. Blinde Empörung.

Im Telefonbuch nachgeschaut, diesen Familiennamen gibt es nicht in Mainstockheim. Hauptsache mal Stimmung gemacht.

Im Telefonbuch nachgeschaut, diesen Familiennamen gibt es nicht in Mainstockheim. Hauptsache mal Stimmung gemacht.

Eine Amokfahrt mit dem eigenem PKW ist auch für eigebohrene Franken nicht empfehlenswert.

Eine Amokfahrt mit dem eigenem PKW ist auch für eingebohrene Franken nicht empfehlenswert.

Das Problem an dummen Kommentaren und Vergleichen ist oft, dass dumme Vergleiche von falschen Dingen ausgehen: Die Asylbewerber kommen aus einer Vielzahl von Ländern.

Das Problem an dummen Kommentaren und Vergleichen ist oft, dass dumme Vergleiche von falschen Dingen ausgehen: Die Asylbewerber kommen aus einer Vielzahl von Ländern in denen überall unterschiedliche Gesetze gelten. Wer den Mittleren Osten nicht vom Balkan trennen kann, sollte sich lieber zurückhalten.

Nicht empfehlenswert: Strafgesetzbuch: § 211 Mord (1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

Keinesfalls empfehlenswert!
Strafgesetzbuch: § 211 Mord
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
Es empfiehlt sich auch, vor dem Posten einmal gründlich nachzudenken:
§ 111 Öffentliche Aufforderung zu Straftaten
(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.
(2) Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

Noch einer.

Noch einer.

Nochmal nachlegen

Nochmal nachlegen, Axt reicht nicht.

Mit einem großen Messer auf andere Menschen losgehen, was unterscheidt einen dann nochmal von dem, was an den Asylbewerbern angeblich so schlimm ist?

Mit einem großen Messer auf andere Menschen losgehen, was unterscheidet einen dann nochmal von dem, was an diesen Asylbewerbern angeblich so schlimm ist?

Im Kaff mal Aggressionen abbauen? Gut dass man schon mal die Messer erwähnt hat.

Im Kaff mal Aggressionen abbauen? Gut dass man schon mal die Messer erwähnt hat.

Nicht zum lachen, eher zum weinen: Wer einem reißerischen Facebook-Post glaubt...

Nicht zum lachen, eher zum weinen: Wer einem reißerischen Facebook-Post glaubt…

Sagen Sie Ihrem Sohn, er soll sich nicht mit den Asylbewerbern prügeln gehen. Die wissens nicht besser wie zurückzuschlagen.

Sagen Sie Ihrem Sohn, er soll sich nicht mit den Asylbewerbern prügeln gehen.

Franke A droht offensichtlich Franke B damit, dass seine lieben "es zu spüren bekommen". Absurd, welches Meinungsdiktat von den Nationalisten ausgeht.

Franke A droht offensichtlich Franke B damit, dass seine Lieben „es zu spüren bekommen“. Absurd, welches Meinungsdiktat von den Nationalisten ausgeht.

Es gibt Leute, bei denen wünscht man sich, dass ihr Handy ein funktionierendes Warnsystem gegen dumme und fremdenfeindliche Kommentare hätte.

Es gibt Leute, bei denen wünscht man sich, dass ihr Handy ein funktionierendes Warnsystem gegen dumme und fremdenfeindliche Kommentare hätte.

Auf keinen Fall sowas tun: Strafgesetzbuch § 222 Fahrlässige Tötung Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Übersetzt: „Ich will 5 Jahre in den Knast.“
Strafgesetzbuch § 222 Fahrlässige Tötung
Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Anscheinend ist es nötig, dass die Führerscheinvergabestelle bei den großen Traktorscheinen auf die Reife der Personen stärker achtet.

Anscheinend ist es nötig, dass die Führerscheinvergabestelle bei den großen Traktorscheinen auf die Reife der Personen stärker achtet.

Ernsthafte Fragen auf einen Thread der nur der Hetze dient... Schade dass sowas nicht erkannt wird.

Ernsthafte Fragen auf einen Thread der nur der Hetze dient… Schade dass sowas nicht erkannt wird.

Erstmal nachdenken, bevor SE posten.

Erstmal nachdenken, bevor SE posten.

Leider wirklich nicht nachgedacht.

Leider wirklich nicht nachgedacht.

Nein. Im Grundgesetz ist das geregelt, sogar gleich bei Artikel 3. (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Nein.
Im Grundgesetz ist das geregelt, sogar gleich bei Artikel 3.
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Artikel 3 schließt auch Deutsche und Franken mit ein.

Wir finden es nicht schön, wenn eine Vorverurteilung stattfindet; Bis zum Urteil gilt jeder als unschuldig.

Wir finden es nicht schön, wenn eine Vorverurteilung stattfindet; Bis zum Urteil gilt jeder als unschuldig.

Einfach nur fieser Hass und falsche Behauptungen.

Einfach nur fieser Hass und falsche Behauptungen. Obwohl die Regenbogenfarben im Profilbild für „Love for everyone“ stehen.

Die Stadt Kitzingen ist sicher, sogar sehr sicher.

Die Stadt Kitzingen ist nachts sicher, vergleichsweise sogar sehr sicher. Muss einen aber nicht interessieren, wenn man im Hass seine Zeilen schreibt.

Bürgerwehren... Dunkles Mittelalter oder was geht vor in solchen Köpfen?

Bürgerwehren… Dunkles Mittelalter oder was geht vor in solchen Köpfen?

Beim Namen für die Bürgerwehr ist man sich auch schon einig.

Beim Namen für die Bürgerwehr ist man sichtbar auch schon kreativ.

Es bleibt wirklich kein Nazi-Vorurteil ausgespahrt. Von 4,70€ am tag werden die sich wichtigere Dinge besorgen wie Alkohol.

Es bleibt wirklich kein Nazi-Vorurteil gegenüber Asylbewerbern ausgespahrt. Von 4,70€ am Tag werden die sich wichtigere Dinge besorgen wie Alkohol.

Ihr findet den Bericht zum „kotzen“? Ihr findet diesen Rassismus zum fremdschämen? Unten sind die Kommentare!

Autor

Andreas Witte lebt und arbeitet seit Juni 2013 im Innopark Kitzingen. Er machte eine Lehre als KFZ-Mechatroniker in München und studierte Erneuerbare Energietechnik an der Hochschule München. Zwischenzeitig gründete er in Ismaning eine Firma für Datenanalyse und technische Betriebsführung von Photovoltaikanlagen, bevor er in Kitzingen angestellt wurde. Andreas Witte ist außerdem langjähriger Blogger auf mehreren Plattformen.

110 Kommentare

  1. Sorry aber diese Analyse ist mehr als lächerlich aufgezogen … Wenn Leute sich ihre Gedanken machen und diese Ängste laut äußern ist das noch keinerlei Anzeichen von rechter Gesinnung! Einige dieser Kommentare glänzen mit Sicherheit nicht vor Intelligenz aber solche Zwischenfälle hat man bei jeder Diskussion. Fakt ist aber auch, dass sich jeder Flüchtling hier eine neue Existenz aufbauen kann und soll… Solange er sich anpasst und anständig verhält!, sollte das nicht funktionieren muss er wieder gehen… Ganz einfach!

  2. Was ist das denn für eine bescheuerte frage ? Wir sind vorhin durch mainstockheim gefahren, ich hab keine anzeichen von Nazi-parolen, fahnen oder sonstwas wahrgenommen..ich glaube nicht das man Mainstockheim und seinen Bürgern so eine beknackte frage stellen sollte..weil ich mir nicht vorstellen kann das jetzt ALLE „Stougammer“ rassisten sind…also die antwort auf die frage kann nur sein…GARNICHT

  3. Die Bürger Mainstockheims waren gestern friedlich, und gut, dass es noch Menschen gibt, die Ihre Meinung so äußern. Und Bürgermeister Fuchs kann hier auch keine Wunder vollbringen – er tut alles in seiner Macht stehende und das tut er SEHR gut. Die Mainstockheimer anzuprangern ist voll an der Realität vorbei. Die sind differenziert, hilfsbereit aber haben auch ihre Grenzen: wenn ein paar Verhaltensgestörte den Laden aufmischen und es keine nachhaltigen Konsequenzen gibt, dann ist das echt schwer vermittelbar. Hier hilft keine Asylromantik oder die beliebte Brauenschublade.

  4. So schlimm wie ich Rechtsextremismus finde….. Genauso schlimm und extrem in die andere Richtung finde ich diesen Artikel. Die einen hetzen über Asylanten, die anderen über das eigene Volk. Mit Sicherheit reagieren einige über wenn sie sich zu den Geschehnissen in Mainstockheim äußern. Durch die pure Äußerung macht sich aber noch keiner strafbar. Haben Sie Herr Witte vielleicht mal recherchiert ob die Dame deren Nachname nicht im Telefonbuch unter Mainstockheim zu finden ist vielleicht durch eine Hochzeit ihren Namen geändert hat? Und wurden die Asylbewerber eigentlich vom Verfasser des ersten Posts mit Hieb und Stichwaffen ausgestattet und dann auf der Straße platziert oder haben sie sich selbst dorthin begeben? Darf man als Deutscher nicht mal mehr seine Ängste und Bedenken äußern? Sehr traurig…. Und nein, ich bin in keinster Weise fremdenfeindlich. Ich bin nur der Meinung, dass sich alle an Gesetze, Regeln und geltende Werte halten müssen. Egal welche Nationalität!

  5. Mein kitzingen??
    Wer ist admin von dieser seite??
    Ihr hab sehr viele Auszüge von anderen Facebook nutzern..?!?!
    Wo kommen die denn her?
    Und warum wird gleich von Straftaten gesprochen?

    • Wohl wahr, wohl wahr.
      Wer gibt schon zu, ein Rassist zu sein? Da könnte er genauso sagen „Ja, ich weiß,dass ich dumm bin.“ und das will halt auch keiner. Gut, dass man selbiges bei den meisten Posts dieser Art aber leicht an Rechtschreibung und Grammatik erkennt.
      Und bevor jetzt wieder jemand schreit, dass eine Rechtschreibschwäche auch ein Krankheitsbild sein kann:
      Immer wieder erstaunlich, dass Legasthenie, regelmäßige Lektüre des Axel Springer Verlags und braune Stammtischparolen so oft zusammentreffen… Zufall? Oder doch nur: Dumme Menschen begreifen Zusammenhänge halt erst später oder gar nicht.

  6. Sehr geehrter Herr Witte,

    der von Ihnen verfasste Artikel ist die größte Unverschämtheit der letzten Monate.

    Ich würde mich gerne mit Ihnen persönlich treffen, um Ihnen die Situation einmal wirklich näher zu bringen.

    Ihr Artikel zeugt von größter Unwissenheit und ist reine Hetze gegen ein Dorf, dass noch NIE rassistisch aufgefallen ist.

    Ich finde es schade, dass Sie hier Tatsachen verdrehen, ohne wahrscheinlich einmal vor Ort gewesen zu sein. Das beweist schon die Falschheit des Artikels.

    Sie sind ein Hetzer und nicht mehr!

    Schämen Sie sich!!

    Falls Sie ein persönliches Gespräch suchen, schreiben Sie mich an, aber hören Sie auf ein Dorf in den Dreck zu ziehen, das von Kriminellen Flüchtlingen terrorisiert wurde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Manuel Rüttiger

  7. Ihr postet ein Kommentar von jemandem, welcher schreibt „Er ist um Mainstockeim herum gefahren weil er nicht möchte das sein Auto beschädigt wird“ ?! Seid ihr doof? Wer erstattet ihm denn den Schaden am Auto wenn da was passiert? .. Keiner.. Also bitte! Böser, böser Nazi.. Selten so dumme Artikel und Aussagen gelesen wie die letzten Tage!

    • Ja doof das die gleiche Person erst eine Warnung vor 25 schwer bewaffneten Asylbewerbern ins Netz gestellt hat. Anscheinend also nur Hörensagen.

      Trotzdem ist das der Ausgangspunkt für die ganze Hetze, die danach gefolgt ist.

  8. Wie Nazi ist jetzt eigentlich mainstockheim?
    Was ist das für ein Satz?
    90% der Presse wie auch die Menschen gehen mit bestimmten Vokabeln so schlampig um da dreht sich mir jedes mal der Magen um wenn ich schon das Wort NAZI höre.
    Dann sollte es eher heißen wie National SOZIALISTISCH ist mainstockheim?
    Oder was natürlich richtig wäre:
    Wie fremdenfeindlich ist mainstockheim eigentlich?
    Vom Sozialismus ist jede Kommune in Deutschland weit entfernt.
    Müssen wir jetzt damit anfangen Geschichte richtig zu lernen? Anscheinend hat wirklich keiner sich mal richtig mit dieser Thematik auseinander gesetzt.
    Desweiteren hat der größte Teil der Bevölkerung größtes Verständnis für flüchtlinge die wirklich Schutzbedürftig sind.
    Aber ebenso wird von dieser breiten Masse nicht toleriert wenn Menschen in die BRD einreisen und meinen sich nicht an regeln halten zu müssen.
    Für was sollen wir den noch Toleranz zeigen?
    Die Meldungen überschlagen sich im Netz. In vielen Großstädten verliert die Polizei mehr und mehr die Kontrolle über ganze Stadtgebiete. Hier spricht man schon von „No go area’s“
    Und dann kommt jedes mal die Presse um die ecke und setzt der Bevölkerung eine Moral predig vor das das Volk , Toleranz zeigen soll etc…

  9. Ich kann da kein rechtes Gedankengut erkennen.
    Ich sehe hilflose Bürger die das Gefühl haben im Stich gelassen zu werden und die daraus resultierenden albernheiten.
    Da steht nichts von Zucht und Ordnung.
    Nichts von Kz’s, vergasen oder verbrennen.
    Nichts von auf linie bringen oder Sonderbehandlung.
    Ich glaube, wer das hier schreibt, der hat sich noch nie unter deutschen Nazie’s begeben.
    Ich finde es schon fast verläumderisch diese Blogger mit Nazie’s zu vergleichen.

      • Daß da was hoch kocht ist klar.
        Vorallem im Netz.
        Die wenigsten würden ihr Post’s in die Tat umsetzen.
        Die Überschrift war „wie Nazi ….?“
        Ich Antworte eben “ gar nicht“
        Für richtige Nazis sind selbst diese Post’s noch zu intelligent. Das kannst Du mir gerne glauben.
        Aber ich finde es gut daß Du hinter deinem Artikel stehst und dich sogar noch mit den vielen Kommentaren auseinander setzt.
        So wird Politik eigentlich gemacht.

  10. Frankreich schiebt dauernd Leute ab die sich nicht an die französischen Gesetze halten – sie sind keine Nazis! Deutschland schiebt niemanden ab weil sie dann als Nazis gelten! Die Posts sind manchmal nur dumm aber wer noch dümmer is, is der diesen Artikel geschrieben hat! Hat sich jemand mal die „kommentare“ von meinkitzingen unter den Posts durchgelesen? Einfach lächerlich! Es is traurig was zur Zeit alles passiert…vor allem is es traurig für die Asylbewerber die sich tatsächlich ein neues besseres Leben in Deutschland aufbauen wollen! Aber wie viele nutzen es aus? Komisch dass so viele junge Männer hier sind, kaum ältere, kaum Familien oder Frauen! Nur weil wir uns von der „minderheit“ nicht bieten lassen wollen, dass sie unsre Autos oder unseren Besitz beschädigen, unsre Kinder oder Geschwister belästigen usw. Aber Nein man is ja anscheinend gleich Nazi!

  11. Herzlichen Glückwunsch, an der Grammatik kann man ja schon deutlich erkennen, dass Ihr die schlausten Kommentare ausgewählt habt :D so kann man natürlich auch Hetze betreiben ^^ aber was erzähl ich da…
    Ich komm mir langsam vor wie im falschen Film.

  12. Ich habe das Gefühl hier läuft was gewaltig falsch, falsch was das Handeln unserer Regierung, in Sachen Information Politik, falsch was teilweise von der Presse geschrieben wird, und so mit ungewollt steil vorlagen liefern, der noch mehr Hass schürt. Das andere konnte ich heute lesen das nicht nur in Mainstockheim Probleme gibt sondern auch im Raum Brandenburg, wo es noch Gewaltätiger zu ging. Die andere seit ist die, das ich wiederum gestern einen Bericht gelesen habe, das Familien clans eine kompletten Strasse im griff haben und man dort einen rechtsfreien Raum befürchtet, und man dort, nicht mehr einen einzelnen Streifenwagen rein schicken kann. Also was läuft hier falsch!

  13. Finde den Artikel eine große Frechheit. Man kann sich kaum noch raus trauen wegen dem ganzen scheiss und ich muss nachts auch noch alleine mit dem Hund raus…. aber die asylanten bauen so viel Mist und sind trz noch hier. Die Einwohner die sich wehren werden al Nazis hingestellt nur weil sie was gegen die unternehmen?! Sollen wir uns denn alles gefallen lassen? Armes Deutschland… :/

  14. Hallo MeinKitzingen,

    ich finde gut, dass ihr bei solchen Facebook-Kommentaren nicht weg schaut. Mir persönlich ist das selbst aufgefallen das die braunen Kommentare in Facebook Gruppen zu nehmen, die vermeintliche Anonymität macht es einfach zu posten. Bestes Beispiel sind die Kommentare unter dem Artikel, sie sind auch mehr Braun als Recht. Mich persönlich stört es nicht ob jemand Nazi oder Nationalsozialist benutzt, solange jemand den Mut hat etwas dagegen zu tun.

    MfG Trauriger Leser

  15. Neue Zeitung gründen - Antworten

    Es wird Zeit, mal eine eigene Online-Zeitung zu gründen.

    Bei den Leuten, die auf dieser Seite werben, werde ich jedenfalls nichts kaufen, desweiteren sicher auch nichts aus diesem Shop kaufen, hoffentlich trocknet Euer Laden aus…

  16. Morddrohungen, Gewaltäußerungen usw…. Diese FB Kommentatoren wissen hoffentlich, dass sie sich damit nicht zu besseren Menschen machen. Ich denke, dass das die ersten wären, die im Fall eines Krieges sofort ihre Sachen packen würden und ausreisen würden ;)

    Anstatt dass jeder mithilft, die Leute unterstützt und sie integrieren lässt, damit sie endlich mal zur Ruhe kommen. Denn das was diese Menschen erlebt haben hat sicherlich noch kein einziger von diesen Kommentatoren erlebt.

    Aber nein, stopp. Uns geht’s ja in Deutschland schon so schlecht. Hauptsache Geld fürs Auto, das Dach über’m Kopf und fürs Nagelstudio, Friseur, die Disco, Zigaretten, Alkohol… Ja, da sieht man mal, wie schlecht es uns in unserem Land geht ;)

  17. Vielleicht hätte Herr Witte besser im KFZ-Bereich bleiben sollen. Schreiben liegt ihm meines Erachtens nicht unbedingt. Seine Hetze ist nur Extremismus in anderem Gewand. Links und Pro-Asyl zu sein, ist ja momentan dank der Medien bei bestimmten, farblosen Menschen ganz angesagt. Wann hört endlich diese dümmliche Nazikeule auf? Es muss doch möglich sein auch eine andere Meinung zu akzeptieren, wenn diese friedlich vorgetragen wird?

      • Ok. Ich stell dir mal n paar der kosovaren vor. Ich stopp die Zeit wie lang du höflich bleibst. Da ich nur die kenn die meinem kumpel die nase gebrochen haben und danach vermutlich zwei jungs abgestochen haben is das doch sicher ok für dich, ja? Die Polizei hat es nicht für nötig befunden die Leute auf einer Fläche der kt-Innenstadt zu suchen.

        Das kriminelle personen, welche eine latente Gefahr für die Bevölkerung darstellen nicht in Haft bleiben sondern frei rumlaufen (auch deutsche) ist keine rechte Aussage sondern eine Tatsache die ich in diesem Jahr sehr oft beobachtet hab.
        Wenn die Cops und die justiz nix machen kannst du hier noch gern weiter deinen Gästen drohen du klappstuhl…

        Schon mal im medienrecht geschnuppert? (Aaah… is ja ein Blog…)
        Lächerlich!
        Das am Sonntag in mainstockheim waren türkische angehörige des abgestochenen Jungen! Das dumme is nur dass die glatzen da nie weit sind (das ist klar)
        Armes deutschland….
        Erst nicht wählen gehen und jetzt die Suppe nicht auslöffeln wollen!
        CDU und SPD und konsorten befördern doch mit ihrem waffenhandel usw die prekären Lagen weltweit!

        Wacht auf Leute!
        Besser wirds net wenn ihr euch weiter fernsteuern lasst!

        • Lobenswert an diesem Kommentar: Der Kommentator benutzt „vermutlich“. Ein Weg zur Besserung. Jetzt muss man nur noch den Schritt machen und die Unschuldsvermutung anwenden, denn jemand der etwas vermutlich getan haben soll, gilt nach deutschem Recht bis zur Verurteilung als unschuldig.

          Wir befolgen den Pressekodex. Deswegen steht oben eine Frage – und nicht die Behauptung, dass Meinstockheim Nazi ist. Abgesehen davon gilt für Blogs das gleiche Presserecht wie für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen, denn Presse ist ein sehr weit gefasster Begriff.

          Ich denke außerdem nicht, dass es in deiner Macht steht, mir jene Kosovaren vorzustellen, die bis vor kurzem in Mainstockheim gewohnt haben. Denn erstens sind die weg, und andererseits sind das nicht deine Hunde oder sonstigen Haustiere, die du einfach mal mitnehmen und ausführen kannst.

  18. Aber natürlich. Wenn man 600.000 „Asylbewerber“ in einem Jahr ins Land holt und die auf kleine Dörfer und Kleinstädte verteilt müssen wir das alle hinnehmen. Ich meine klar unsere Rentner schwimmen im Geld, unsere Schulen sind alle frisch renoviert und auf dem neuesten Stand und wir haben keinen einzigen Wohnungslosen im Land. Wir haben das Geld einfach übrig. Die bettelarmen Asylbetrüger konnten auch auch gerade nur so ein landesübliches Jahresgehalt aufbringen um eine Schlepperbande zu zahlen und waren bei Ihrer Ankunft so erschöpft das Sie kaum noch Ihre Smartphones über Wasser halten konnten. Es ist zwar per Gesetz so das wir niemanden aufnehmen müssen der zuvor in einem anderen EU Land angekommen ist, aber da die alle an der Deutschen Mittelmeerküste anlanden, müssen wir die natürlich aufnehmen. Sicher manche Ewiggestrigen könnten auf dem Gedanken kommen das rein nach unseren Asylgesetzen alle die nicht bei einer deutschen Botschaft vorstellig wurden oder mit dem Fallschirm aus einem Frachtflieger über Deutschland abgesprungen sind per Definition automatisch illegale Einwanderer sind. Aber das sind doch alles Rechtsradikale. Wer sich irgendwie aufs Gesetz oder Grundgesetz beruft kann nur rechtsradikal sein. Denn es ist schließlich ein Menschenrecht unserer Regierung jedes beliebige Gesetz zu brechen, wenn dies notwendig ist um von unseren Gehältern anderen Menschen das Leben zu finanzieren. Sollten in irgendeiner Kleinstadt Menschen richtig sauer werden weil die Neuankömmlinge sich noch im Integrationsprozess befinden und die ganzen Kleinigkeiten mit dem Eigentumsrecht, Recht auf Körperliche Unversehrtheit, sexuelle Selbstbestimmung oder dem Verbot des Handels mit Betäubungsmitteln noch lernen müssen … Dann ist das ein deutlicher Beweis das die Bewohner der Kleinstadt alles Nazis sind und das wir dringen noch mehr Asylanten aufnehmen müssen und gleichzeitig die Finanzierung für den „Kampf gegen Rechts“ erhöhen müssen. Das Einzige was mich dabei ein bisschen wundert ist das ich mein ganzes Leben in Unterfranken verbracht habe und noch nie irgend einen Nazi getroffen habe. Die müssen sich alle bis vor Kurzem versteckt haben und sind erst kürzlich aus Ihren Löchern gekrochen. Woher die plötzlich alle kommen und warum die ausgerechnet alle in der Nähe von Asylantenheimen wohnen kann weder ich, noch irgend ein Journalist oder Politiker erklären. Wir sollten eine Forschungsgruppe „Woher kommt die neue Rechte in Deutschland?“ finanzieren … mit mindestens 100 Millionen € im Jahr. Denn keinem unserer Politiker oder Journalisten ist bisher auch nur im Ansatz eingefallen was das eigentliche Problem sein könnte …

  19. Hier sieht man mal wieder die Lügenpresse in der reinsten Form !!! Nur weil Bürger(übringens nicht nur Deutsch),
    Angst haben, besonders um die eigenen Kinder, und endlich mal auf die Stasse gehen um zu zeigen, das bei uns
    sowas nicht geht , wird sofort wieder die Nazi-Keule rausgeholt !?!?!? Sie sollten sich was schämen, wirklich , es ist unser gutes Recht unsere Meinung zu äußern, und man muss sich einfach benehmen, besonders in einem fremden
    Land, das Einem hilft ! Was Sie hier schreiben, ist die reinste Form von Hetze gegen das eigene Volk und zieht unser
    schönes Kitzingen und Umgebung in den Dreck, eigentlich gehören Sie ausgewiesen !!!

  20. Tut nichts zur Sache - Antworten

    Skandalöses Verhalten. Namentliche Denunzierung von Menschen. Sollte man direkt zur Anzeige bringen.
    Diese Seite ist mehr als unseriös und die Berichterstattung ist von irgendeinem dummen Hobbyjournalisten. Hat auch nichts mit Redaktionellem Können zu tun sondern nur Meinungsauskotzen.

    Ganz davon abgesehen, dass es vor Rechtschreibfehlern strotzt.

    • Falls Sie es nicht gemerkt haben, die Namen sind gekürzt. Eine Denunzierung ist somit nicht gegeben.

      Darüber hinaus handelt es sich bei Facebook-Kommentaren um öffentliche Meinungsäußerungen, die wir hier aufgreifen. Wer sich also denunziert fühlt, sollte überlegen, ob diese Äußerung wirklich so toll war.

  21. Danke für den Spiegel, Andreas. Viele ertappen sich vielleicht, wie unmenschlich sie sonst so in der Gesellschaft reagieren und das Schicksal von Vertriebenen egal ist. Ist immer toll, wenn man in Sicherheit lebt und sich keine Gedanken um Krieg und Vertreibung machen muss. Es ist für eine kriegsfreie Generation wohl schwer sich vorzustellen, wenn man um sein Leben fürchten und aus seiner Heimat fliehen muss, um zu überleben. Geht mal in euch und _versucht_ es euch nur mal vorzustellen.

  22. In Stouga ist jetzt Ruhe erstmal.
    Das gibt Zeit, erhitzte Gemüter abzukühlen und Pläne und Möglichkeiten zu überdenken damit es bei einer mittelfristigen Neubelegung mit der Integration und der Kommunikation besser klappt.

    Ich wünsche Mainstockheim, das bei einer Neubelegung keine einzelnen Chaoten dabei sind (Kriminelle schreibe ich erst wenn die Judikative darüber geurteilt haben BZW. bekannt ist welche Personengruppe wirklich was genau getan hat) und die Erfahrungen die der interkulturelle Austausch bieten kann auch genossen werden können.

    Egal was man glaubt, egal wie man sich fühlt – Kommentare wie oben stehend sind Menschenverachtend und gehören sich einfach nicht! Wir leben in Deutschland mit einem funktionierendem Rechtssystem!

  23. Einen so schlecht recherierten und einseitig dargestellten Artikel habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Die Sorgen und Ängste der Bürger werden überhaupt nicht beachtet, sondern als braunes Gedankengut abgetan; die Bürger als Nazis verunglimpft. Herr Witte-lassen Sie das Schreiben! Machen Sie etwas, das Sie können und nehmen einfach die 25 Albaner bei sich zu Hause auf!

  24. Sagen Sie ihrem Sohn, er soll sich nicht mit Asylbewerbern prügeln gehen? Gehts noch? Und wer nicht im Telefonbuch von Mainstockheim steht darf seine Meinung auch nicht äußern? Wie bescheuert ist der „Autor“ von diesem Artikel eigentlich? Verschließ die Augen weiter vor der Realität und mach Dich lustig drüber. Bescheuert echt….

  25. An den netten Blogger.
    Ist schon verwirrend, wenn ich an manchen Tagen Frühs zur Arbeit fuhr und sah wie sich diese jungen Männer gegenseitig torkelnd und stützend zur Unterkunft schleppten.
    Also von 4,70€ am Tag bekommt mit Sicherheit niemand so einen Rausch.
    Sie wohnen nicht im Ort, bekommen also auch nichts mit.
    Schade

    • Die Anwohner, mit denen ich gesprochen habe, bevor ich diesen Beitrag veröffentlicht habe, haben keine Asylbewerber torkelnd gesehen. Was ich nicht selber mitbekomme, erfrage ich. Das nennt man Recherche.

  26. Hallo Herr Witte,
    darf ich fragen, was genau Ihrer Meinung nach an der Aussage aus dem Facebook-Screenshot von oben rassistisch ist?

  27. Ich würde gerne ein persönliches Gespräch mit Ihnen suchen. Sie verstecken sich hier hinter Ihrem PC und verbreiten Lügen und schüren Hass.

    Schämen Sie sich!!!

    Das was Sie machen ist unterste Schublade und das hinterhältigste überhaupt.

    Sie verdrehen Tatsachen und erfreuen sich noch daran. Schüren Hass und hetzen gegen ein Dorf das noch nie fremdenfeindlich in Erscheinung trat.

    Ich hoffe Sie lassen sich auf ein Gespräch ein, damit man Ihnen Ihre gemachten Fehler aufzeigen kann.

  28. Der Artikel ist die Übertreibung des Jahrhunderts. Die Einwohner Mainstockheims Nazis ? Das halte ich für sehr weit hergeholt.
    Schämen Sie sich Herr Witte und überdenken Sie Ihre Interpretation einiger Genannter Beispiele.

  29. Jeder der der das Wort“ Nazi“ in den Mund nimmt, ist für mich so was von „dummschwätzer“ !
    Habe meine ganzen Onkels, Opas, im Krieg verloren! Mein Vater ist im Heim aufgewachsen. Meine Mutter hatte eine schlechte Kindheit weil Ihr Stiefvater Polnische abstammung nicht ausstehen konnte!
    Ich war deswegen nicht bei der Bundeswehr, ich bin kein Stolzer Deutscher mehr da hier keine Deutschen mehr zusammen halten! Und viele die den Krieg niemals mitgemacht haben hier von Nazis reden! Pfui!

  30. Mit dieser Überschrift könnten Sie sofort bei der Bild anfangen, keine Ahnung aber Hauptsache es klingt dramatisch und passt nicht zum Text.

    Wenn Sie sich nicht hinter ihrem PC verkriechen würden um „Recherche“ zu betreiben sondern sich die Sache vor Ort angesehen hätten wüssten Sie das 90% der beteiligten nicht aus Mainstockheim gekommen sind, weder auf der Straße noch in den Facebook Kommentaren. Der Großteil kam aus Kitzingen, aber auch Kennzeichen aus Würzburg und Schweinfurt parkten am Ortsrand.

    Mal abgesehen davon, waren auch sehr viele ausländische Mitbürger dabei.
    Man stelle sich vor das selbe wäre im Inno-Park passiert, würden Sie dann einen Artikel schreiben? Von außen lässt es sich halt leicht schreiben, auch ohne Ahnung.

    Spätestens mit Ihrem Gedankengang, dass jeder Bürger zwingend im Telefonbuch registriert ist, disqualifizieren Sie sich ja offensichtlich selbst.

    Kleiner Tipp: Hintern raus aus dem Bürostuhl, anständige Recherche außerhalb Ihrer Stammkneipe betreiben und dann sich erstmal bei den Mainstockheimern für diese Überschrift entschuldigen!

    • Sie haben das Thema des Artikels nicht verstanden.
      Es geht darum, dass es anscheinend bei vielen normal ist, zu äußern, dass man sich mit Äxten, Motorsägen und Schusswaffen bewaffnet gegen andere Menschen wenden will.

      • Es gab doch nur von 2 Leuten ein Kommentar das sie sich diesbezüglich wehren werden. Aber Sie reiten immer wieder auf diesen 2 Personen rum. Als würden alle, die auf den Post geantwortet hätten, das gleiche denken/tun wollen. Dem ist aber nicht so. Sie pauschalisieren hier. Sie bringen immer und immer wieder das gleiche Argument.

        Gruß

        Halbe

        • Fassen wir die Kommentare zusammen:

          3 x Amokfahrten, davon einmal mit dem Mähdrescher.
          1x Wurfmesser.
          1x Axt.
          1x Motorsäge.
          1x Schußwaffen.

          Nach Adam Riese 7 Kommentare über einsetzbare Waffen gegen Asylanten.

  31. Sie haben nicht verstanden, was diese Überschrift für eine Hetze gegen Mainstockheim ist.

    Natürlich gehen die Kommentare nicht und auch das Verhalten vor Ort war mehr als fragwürdig.

    Trotzdem brauchen Sie nicht mit Ihren halbwahrheiten um sich werfen.
    Oder womit rechtfertigen Sie diese überschrift?
    Aufmerksamkeit ist doch das einzige was diese Seite will, wie man auch an anderen Artikeln mit Grundschul-Journalismus sehen kann.

    • > Oder womit rechtfertigen Sie diese überschrift?

      Ganz krass ausgedrückt, lesen Sie bitte einmal nach, wie es das letzte mal angefangen hat.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Sturmabteilung

      Leute die sich bewaffnen, zuerst und vermeintlich um sich zu schützen (siehe „Saalschutz“), dann um blutige Straßenschlachten zu provozieren. 300 feindseelige Leute nach neun auf der Straße.
      Erkennen Sie die erschreckenden Parallelen wirklich noch nicht?

  32. Pingback: Rechtsradikale in Mainstockheim | Eisingen-Info

  33. Nachdem ich mir das jetzt nochmal durchgelesen habe. Das ist wirklich von der Überschrift bis zum Ende eine Ekel erregende Hetze gegen die Mainstockheimer. Für diese Ausfälligkeiten ist ohne Frage eine öffentliche Entschuldigung unumgänglich.

    • Eine öffentliche Distanzierung Mainstockheims von dem 300 Personen starken Mob, der noch nach 9 Uhr unterwegs war, wäre wirklich viel sinnvoller.

      Sonst würde es ja nach außen so aussehen, als müssten kritische Stimmen, die es nicht normal finden, dass zum Mord durch Schußwaffen aufgerufen wird, vor dem Mob aus Mainstockheim kuschen.

  34. Herr Witte, Sie wollen es einfach nicht kapieren oder? Mal abgesehen von dem was die Internet-Hooligans auf Facebook geschrieben haben war die Situation vor Ort nicht annähernd so fremdenfeindlich wie dargestellt.

    Der Großteil der anwesenden (es waren keine 300, vielleicht mit den anwesenden Polizisten) waren Schaulustige. Dazu kamen ca 50-60 südländische Mitbürger, die aus den anderen bekannten Gründen anwesend waren.
    Es waren 5 Szenekundige Nazis anwesend, die es leider geschafft haben eine Handvoll Jugendlicher zu Parolen zu animieren.
    Aber auch die Jugendlichen agierten nur Verbal und das auch nicht wirklich aggressiv.

    Ganz ehrlich? Sie waren nicht vor Ort, oder?

    Dabei belasse ich es jetzt, Schlechten Journalismus gepaart mit Kritikunfähigkeit sollte man nicht noch mehr Plattform bieten.

    • Ich habe mit einigen Mainstockheimern gesprochen, die jetzt mehr Angst vor ihren Nachbarn haben als vor den Asylbewerbern.

      Im offiziellen Polizeibericht liest sich diese von Ihnen als so entspannt dargestellte Situation dann so:

      „Ab 21:15 Uhr hatten sich in der Spitze etwa 300 Personen in den Straßen von Mainstockheim aufgehalten. Es herrschte eine teils aufgeheizte Stimmung.“

      Aber wahrscheinlich steckt diese Polizei mit mir Lügenjournalist unter einer Decke.

    • Oh. Allerdings. Das posten sie auch demnächst unter alle übernommenen Polizeimeldungen der MainPost und bei infranken, mainfranken24 und Co?

      Es ist journalistische Praxis nicht überall zu sein, auch bei der MainPost usw. Wichtig ist, dass man dann eben Quellen hat und gegencheckt.

      Wollen Sie offizielle Polizeimitteilungen also als unseriös bezeichnen?

      • Nein, Sie haben die offizielle Polizeimitteilung nur „anders/falsch/ausgeschmückt“ interpretiert und somit für diesen „Scheiße-Sturm“ gesort.

        • Was ist daran nicht verständlich?

          „Ab 21:15 Uhr hatten sich in der Spitze etwa 300 Personen in den Straßen von Mainstockheim aufgehalten. Es herrschte eine teils aufgeheizte Stimmung.“

  35. Ein Journalist, der zur Kritik auffordert und dann absolut kritikunfähug ist? Na prima! Schonmal auf die Idee gekommen, dass nicht jeder im Telefonbuch verzeichnet ist, Herr Wittert?! Ich zum Beispiel auch nicht, weil ich von manchen Personen zum Beispiel nicht gefunden werden möchte – gibt es mich deshalb also nicht und bin ich nur erfunden?! Diese Asylbewerber in Mainstockheim mischen in der Tat den Landkreis auf, werden straffällig und bedrohen Anwohner! Sicherlich hätte man sich manche Kommentare sparen können, aber im Großen und Ganzen ist die Aufregung verständlich und nachvollziehbar. Hier in Wiesentheid wurden auch syrische Flüchtlinge untergebracht, von denen man bis dato nichts Negatives zu verzeichnen hat. Ebenso die 20 syrischen Asylbewerber in Wiesenbronn, die auch sehr lobend erwähnt werden – rechts gesinnte Menschen würden sich niemals in irgendeiner Weise positiv zu ausländischen Mitbürgern äußern! Ich selbst kenne Syrer und bin auch mit einem sehr gut befreundet. Es hat keiner etwas gegen politische Flüchtlinge, die sich hier integrieren möchten und dankbar sind! Aber straffällige Wirtschaftsflüchtlinge braucht hier keiner – es gibt in Deutschland auch so schon genug Sozialschmarotzer und Straftäter! Noch mehr derartige Personen braucht hier keiner und das sage ich nicht, weil ich rechtsradikal bin, sondern Wert auf ein harmonisches Zusammenleben, Respekt und Anstand lege. Und das möchte ich von meinen Mitmenschen erwarten können – ob in- oder ausländisch, hier zu Hause, zugewandert, hierher geflüchtet, zu Besuch oder sonstiges dergleichen. Ich arbeite im internationalen Vertrieb und schätze den Umgang mit anderen Kulturen, weiß also genau, wovon ich rede!
    Vielleicht sollten Sie auch einmal an Ihrer Rechtschreibung und Grammatik arbeiten, Herr Witte! Ganz zu schweigen von diesem mangelhaften Schreibstil und der offensichtlich nicht vorhandenen Menschenkenntnis. An Ihrer Stelle würde ich mich in Grund und Boden schämen! Das Wort Grundschul-Journalismus aus einem der vorangegangenen Kommentare trifft es perfekt!

    • > Sicherlich hätte man sich manche Kommentare sparen können, aber im Großen und Ganzen ist die Aufregung verständlich und nachvollziehbar.

      Nehmen wir mal an ich nehme den Kommentar mit den Schusswaffen raus, dan bleiben immer noch 8 andere Kommentare, die den Tot von Menschen befürworten. Ich halte das nicht für nachvollziehbar.

      Sie verkennen darüber hinaus, dass Ihre Unterscheidung in „politische Flüchtlinge“ und „straffällige Wirtschaftsflüchtlinge“ genau jene Art von Rassismus ist, die ich hier thematisiere. Damit unterstellen Sie einerseits bereits eine gerichtliche Verurteilung, während die Ermittlungen noch laufen. Mal ganz abgesehen, dass Sie damit genau so stark verallgemeinern wie ich mit meiner Überschrift – die ich genau aus diesem Grund so gewählt habe.

      Andererseits gibt es vielfältige Fluchtgründe – es müssen nicht immer Bomben sein. Es gibt Asylsuchende aus Italien und den besten Teilen Russlands in Deutschland – Stichwort Mafia. Auf dem Balkan fallen zwar keine Bomben mehr, aber die Kluft zwischen den einzelnen Ethnien ist immer noch so tief, dass eine Flucht einer Minderheitsgruppe durchaus gerechtfertigt wäre.

      > und das sage ich nicht, weil ich rechtsradikal bin, sondern Wert auf ein harmonisches Zusammenleben, Respekt und Anstand lege.

      Recht und Ordnung… Ausgrenzendes Harmonisches Zusammenleben… Soso. Begriffe und Gedanken, die man sehr gut kennt und auch zuordnen kann.

      > Ein Journalist, der zur Kritik auffordert und dann absolut kritikunfähug ist?

      Sie haben mich falsch verstanden. Ich habe zur Diskussion aufgefordert, nicht zur Kritik. Kritik kann Bestandteil einer Diskussion sein, muss aber nicht. Und es steht jedem Diskussionsteilnehmer offen, seine Meinung zu behalten und weiter zu vertreten. Und wie Sie sehen, diskutiere ich mit Ihnen immer noch trotz aller persönlichen Schmähungen und Anwürfe.

  36. Prima, am Handy sowas zu der Uhrzeit tippen, macht sich direkt bemerkbar. Ein Tippfehler (kritikunfähug statt kritikunfähig), eine Auto-Korrektur (Wittert statt Witte) und ein derber Wiederholungsfehler (2x zum Beispiel in einem Satz)… Naja, ich sehe meine Fehler wenigstens :-D und ich bin kein „Journalist“, der den Artikel oder Kommentar nochmal hätte Korrektur lesen sollen.

  37. Wenn ich das richtig sehe, dann haben die traumatisierten Asylanten damit begonnen, sich richtig daneben zu benehmen. Sexuelle Belästigung Minderjähriger usw.
    Davon findet sich kein Wort in Ihrem „Bericht“.
    Kommt ihnen das nicht auch komisch vor?
    Irgendwo tauchte in den Kommentaren schon das Wort HETZE auf.
    Könnte es sein das SIE HETZEN?

    • Ich denke nicht, dass dies das Thema des obigen Artikels war.

      Neben dem, dass es nie seitens der Polizei einen bestätigten Bericht über die sexuelle Belästigung von Minderjährigen gab und sich daher meiner Kenntniss entzieht, woher die MainPost davon weiß und aus welchen Quellen sie immer wieder darüber berichten kann, ist keiner der Asylbewerber bislang rechtskräftig verurteilt. Weder wegen Landfriedensbruch, noch wegen sexueller Belästigung.

      Journaliste Hetze wäre es, wenn man die Schuld einer Person als gegeben annimmt, ohne dass sie gerichtlich festgestellt wurde. Das verstieße dann auch gegen den Pressekodex.

      Sie scheinen diese Schuld aber fest anzunehmen. Wenn Sie diese sexuelle Belästigung selbst beobachtet haben, sollten sie sich der Polizei als Zeuge zur Verfügung stellen. Ansonsten können Sie sich gerne selbst fragen, wer nun wirklich hetzt.

  38. Sie prangen „vorschnelle Vorverurteilung“ anderer Menschen an und tun dies unentwegt selbst! Sie sollten mal ernsthaft überdenken, wie sehr Sie sich hier in Widersprüche verwickeln. Und was Sie als Gewaltandrohung oder ähnliches deklarieren, ist die Aussage „ich wäre zugefahren“?! Wenn sich vor mir eine Truppe Schläger (Nationalität ist dabei absolut egal) aufbaut mit Waffen in der Hand und mich bedroht, versuche ich natürlich, mein Leben zu schützen und mich mit den Mitteln zu verteidigen, die mir bleiben – heißt im Klartext Flucht mit dem Auto, in dem ich sitze. De facto fahre ich zu und in einer derartigen Paniksituation wird keiner darüber nachdenken, ob er unter Umständen einen seiner Angreifer verletzen könnte, wenn der nicht weggeht. Aus sicherer Entfernung würde ich dann die Polizei alarmieren. Aber sicherlich würde ich nicht darauf warten, verletzt zu werden. Sie etwa?!

    • Sie unterstellen hier schon wieder, dass sich eine Menschenmenge aufgebaut und Sie bedroht hätte.

      Personenschützer werden in dieser Situation dazu ausgebildet, das Fahrzeug zu stoppen und die Fahrrichtung durch ein möglichst schnelles und sicheres Manöver zu ändern. Selbst wenn die Albaner Fahrräder hätten – sie würden Sie doch nie einholen.

      Insofern ist „durchdrücken“ und durch die Menschenmenge rasen ganz klar das falsche Verhalten: Beim Aufprall einer Person auf der Windschutzscheibe würde diese auch noch reißen und viele kleine Glassplitter im Fahrzeug umherpurzeln. Neben der Verletzung durch die Splitter würde diese gerissene Scheibe Ihnen die Sicht bei der weiteren Flucht nehmen; sie wären wohl schnell im Strassengraben und könnten nur noch zu Fuß weiter. Von der unnötigen Verletzung von Menschen (Freund oder Feind sei mal dahingestellt) mal ganz zu schweigen.

      Insofern: Ihre ganze Rechtfertigungskette für eine Amokfahrt ist eigentlich falsch, sie würden sich nur selbst gefährden, unabhängig davon, ob eine reale Gefahr existiert.

  39. Herr Witte braucht wahrscheinlich nur Aufmerksamkeit, die wird ihm nun auch zuteil- Ziel erreicht. . Ihm geht es vermutlich nicht einmal um Asylanten. Die journalistische „Erfahrung“ wurde eventuell als Forentroll gesammelt ?

    Wenn ich dann noch „Christoph“ von 16.15 Uhr lese, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. Schwülstig schreibt er von Vertriebenen und Kriegsflüchtlingen… da sieht man mal wieder wie wenig sich diese verblendeten Gut – bzw. Dummmenschen überhaupt mit dem Thema beschäftigen. Albaner sind also Kriegsflüchtlinge? Wirtschaftsflüchtlinge wäre wohl ein passender Begriff.

    Die Realität wird aber gerne unter den Teppich gekehrt.

    Übrigens ist die Nazikeule bei mir zwecklos, da zur Hälfte asiatisch- allerdings weiß ich wie man sich als Gast in fremden Ländern benimmt. Alles andere wäre mir und meiner Familie auch abgrundtief peinlich.

    • In diesem Artikel geht es mir um die Provokation von Nicht-Gutmenschen-Kommentaren, wenn man so will. Diese haben i.d.R. neben vielen Beleidigungen immer die Rhetorik nach dem Muster „Ich bin nicht gegen Ausländer, aber…“ oder „Ich bin kein Nazi, aber…“ oder „Was ist bitte rassistisch daran, wenn man $Rassismus äußert?“ unter der Überschrift „Wie Nazi ist Mainstockheim???“.

      Eine substanzielle Argumentation habe ich noch nicht gelesen. Nur, dass immer vom Hörensagen jemand hier und da was weiß und deswegen irgendetwwas schon so ist. „Kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge“ – keiner listet auf, wann was passiert sein soll und differenziert die Täter. Aber das Wort wird benutzt, als wäre es fakt.

      Es kann sich jeder, auch ohne den Text selbst zu lesen, allein durch die Kommentare eine Meinung zu dieser Frage bilden.

  40. Das ist so typisch für die Linken. Erst beschimpft man Leute als Nazis und verlangt anschließend das Sie sich öffentlich davon distanzieren sollen. Nicht etwa weil Sie irgendjemand sonst für Nazis halten würde, sondern nur deshalb weil man wenn Sie sich tatsächlich distanzieren mit diesem unredlichen Schachzug die Meinungshoheit erobert hat. Tue und sage was wir bestimmen oder wir beschimpfen dich so lange als Nazi bis du gezwungen bist dich öffentlich zu demütigen! Genau diese Form der Propaganda hatten wir schon mal von den nationalen Sozialisten und seit einigen Jahrzehnten fangen die internationalen Sozialisten wieder mit der selben Masche an. Dieses Verhalten ist unmoralisch, abscheulich und sollte in unserer Gesellschaft seit 45 nichts mehr verloren haben. Die Mainstockheimer müssen sich ganz sicher nicht von dem distanzieren was Sie sich hier frei ausgedacht haben. Es sei denn Sie glauben Sie hätten mit dem Blödsinn den Sie hier verbreiten wollen tatsächlich recht. Dann schlage ich vor Sie stellen sich auf den Mainstockheimer Marktplatz und verlesen diesen Text. Anschließend verlangen Sie von den Mainstockheimer eine Entschuldigung und Distanzierung. Ich denke Die Mainstockheimer werden Ihnen dann sehr genau und detailreich erklären ob sie Recht oder Unrecht haben.

    • > Die Mainstockheimer müssen sich ganz sicher nicht von dem distanzieren was Sie sich hier frei ausgedacht haben.

      Ich würde das Wort „denken“ nicht benutzen, wenn Leute Hass und Gewaltfantasien äußern und mit Amokfahrten, Messern, Äxten, Motorsägen und Schusswaffen mal ihren Frusst im kaff abbauen wollen, um die Facebook-Kommentare oben mal zusammenzufassen.

      Wenn man sich davon nicht distanzieren will, dann macht man sich sowas eben zu eigen.

  41. haben sie eigentlich recherchiert wieviele von den facebookkommentaren von mainstockheimern verfasst wurden?
    nur interessehalber, ich kenne z.b. keinen einzigen dieser.
    ihre nazifrage dürfen sie natürlich stellen aber bitte nicht in dem sie einfach ein ganzes dorf anprangern und verteufeln obwohl sie genau wissen das 90% der leute auf der strasse nicht aus dieser ortschaft stammen!
    sie hätten einfach die autokennzeichen anschauen müssen um zu wissen das sich hier leute sogar aus anderen landkreisen aufgehalten haben!
    ein gewisses maß an fingerspitzengefühl sollte man bei so einem brisanten thema an den tag legen und nicht ohne hintergrundwissen drauf los poltern!

      • wie bitte?
        sie behaupten einfach ihre these und warten darauf das beschuldigte sich rechtfertigen?
        funktioniert so journalismus?
        das grenzt an rufmord!
        beschuldigen sie auch einfach leute kinderschänder zu sein? kann man ja, soll derjenige sich halt dazu äussern?!?!
        butter bei die fische!

          • wohl war!
            sie stellen behauptungen auf, weißen menschen einem wohnort zu, ohne zu wissen das dem so ist und schlagen dann mit verbalen knüppeln auf ein dorf ein und verlangen in einem atemzug, falls ihre aussagen nicht stimmen, sollen sich die mainstockheimer doch bitte rechtfertigen?!?
            dann rechtfertigen sie sich doch bitte!!!

            andere stellen hier vermeintliche bedrohungen dar und denen unterstellen sie, diese wären ja nicht direkt bedroht gewesen, sie dürfen aber direkt verurteilen?!?

            nein das versteh ich wohl wirklich nicht!

            • Bitte sehr, meine Rechtfertigung, wenn es Ihnen weiterhilft:

              Erstens: Man hat mir berichtet, dass genug Mainstockheimer mit auf der Straße waren. Und das auch nicht bei der Schaulustigen Delegation, sondern bei der aggressiven Delegation.

              Zweitens: Und wenn die Mainstockheimer das doch alle doch gar gewesen sind, sollte es doch ein Leichtes sein, dass sich die Mainstockheimer von diesen Geschehnissen distanzieren und klar machen, dass sie damit nichts am Hut haben und auch nicht damit sympathisieren.

              Drittens: Anscheinend verteidigen aber viele Mainstockheimer diese Geschehnisse und Kommentare. So als ob diese Geschehnisse und Äußerungen korrekt und Richtig sind und richten Ihren Wut gegen die Berichterstattung statt gegen jene von Außerhalb, die ihre Asylbewerber so angehen.

              Selbst wenn das stimmt was Sie schreiben, wissen Sie, wie das auf jeden außerhalb wirkt? Richtig, Mainstockheim hängt ganz tief mit drin.

              • Erstens: Man hat mir berichtet, dass genug Mainstockheimer mit auf der Straße waren. Und das auch nicht bei der Schaulustigen Delegation, sondern bei der aggressiven Delegation.

                Das hat man ihnen berichtet!
                schreibt jemand er hätte angst prangern sie ihn an er wäre nicht direkt berdroht und er solle das nicht aus dem kontext ziehen!

                Zweitens: Und wenn die Mainstockheimer das doch alle doch gar gewesen sind, sollte es doch ein Leichtes sein, dass sich die Mainstockheimer von diesen Geschehnissen distanzieren und klar machen, dass sie damit nichts am Hut haben und auch nicht damit sympathisieren.

                anprangern und erwarten das man sich nach unterstellungen rechtfertigt!
                ganz einfache sache wie ich finde!

                Selbst wenn das stimmt was Sie schreiben, wissen Sie, wie das auf jeden außerhalb wirkt? Richtig, Mainstockheim hängt ganz tief mit drin.

                und warum ist das so???
                weil leute wie sie einfach behaupten und sich über die medien gehör verschaffen!

                wissen sie, ich habe nicht mal was gegen kritische artikel, im gegenteil, was ich aber schön fände wenn auch mal sie von ihrem hohen roß einen stückchen absteigen würden und zugeben das sie da vorgeprescht sind aufgrund von dämlichen facebookkommentaren und daraufhin ein dorf verteufeln!
                auch sie könnten ihren schnellschuss relativieren und fehler zugeben!

                so wie sie von den mainstockheimern buse und demut verlangen, glaub ich verlangen die von ihnen über einen kamm gescherten mainstockheimer eine entschuldigung ihrerseits!
                stattdessen klammern sich sich wirklich an ihren strohhalm der unterstellungen obwohl sie längst eingesehen haben das sie nichts anderes getan haben als das was sie anprangern!
                hetze!
                gleiches mit gleichem vergelten!
                öl ins feuer gießen!

                somit verabschiede ich mich aus dieser nicht zielführenden unterredung!
                man kann nicht von anderen erwarten was man nicht selbst bereit ist zu tun!

                träumen sie weiterhin von mähdräschern und kettensägen und rechtfertigen sie somit ihren POPULISMUS, denn nicht mehr und nicht weniger ist ihr artikel der bis jetzt keine spur von einsicht an den tag legt!

  42. Oweh.
    Manche Kommentare hier sind ja schlimmer als die Facebook-Post’s.
    Im Unterschied zu denen, sind diese Kommentare hier wohlüberlegt.
    Ob Meinstockheim Rechts ist (Nazi) oder nur aufgebracht über die vergangenen Vorfälle, das können die Leute unter Beweis stellen wenn dort wieder Asylanten aufgenommen werden.

    „Jeder Mensch darf denken, aber manchen bleibt es eben erspart“

  43. @A.Witte
    Die Asylanten aus dem Kosovo haben Frauen sexuell massiv bedrängt, Einwohner tätlich angegriffen, randaliert und den Ort terrorisiert und dann kommt so ein bescheuerter Gutmensch und diffamiert die Leute dort als Nazivolk weil diese es gewagt haben sich zu wehren. Sie sind ein selbstherrlicher Widerling.
    Hoffentlich werden Sie mal von paar Burschen aus Mainstockheim erwischt Sie feister Fettsack!

    • Waren Sie dabei, haben Sie das gesehen? Oder ist das wieder alles nur reines Hörensagen?

      Wenn Sie beobachtet haben, dass jemand sexuell belästigt wurde, empfehle ich Ihnen, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden.

  44. Die Schlagzeile “ Wie Nazi …. “ finde ich Grenzwärtig, dennoch stimme ich dieser Online Platform zu, die Kommentare die hier gefallen sind, sind Menschenunwürdig, eine einzige Hetze und sind Strafbar…
    Wenn ich Recht überlege, seit ihr alle die diese Kommentare abgegeben haben, auch nur mit so einer Schlagzeile wachzurütteln, ich bin schockiert darüber, wie sich so mancher öffentlich seinem eigenem UNMUT Luft macht, ohne wirklich darüber nachzudenken was er da über seine Lippen bringt, besser gesagt sind es eure Gedanken denen ihr freien lauf laßt… Ich hoffe das die Erkenntniss von vielen jetzt da ist und vorallem das so manchem unter euch bewußt wird, wie weit er selbst gegenagen ist… Jeder der sich hier angegriffen fühlt, hat auch irgendwo im inneren die Selbsterkenntnis gewonnen, wie sein Verhalten auf andere wirkt… Selbsterkenntniss ist der einzige Weg um aus seinen Fehlern zu lernen.

  45. Egal, was man sagt, für diesen Möchtegern-Journalisten sind wir ja sowieso alle Nazis. So viel zum Thema Vorverurteilung und Verdrehung der Tatsachen. Und ja, es gilt die Unschuldsvermutung nach deutschem Recht – aber Opfer als Lügner darzustellen ist nach deutschem Recht ebenfalls nicht korrekt, sondern schlicht und ergreifend Verleumdung, Herr Witte! Die, die am lautesten nach „Gerechtigkeit“ schreien und das auf die penetranteste Art und Weise tun, was sie anderen vorwerfen, falsch zu machen, haben oftmals die größten Probleme. Welches ist Ihres? Wieso schlagen Sie hier verbal um sich, wie ein kleines trotziges Kind? Was versuchen Sie damit zu kompensieren? Ihre eigene, eventuell radikale Gesinnung? Oder haben Sie ein gesteigertes Geltungsbedürfnis aufgrund von mangelndem Selbstwertgefühl? Ich glaube wohl eher nicht, aber man kann in einen Menschen nicht hineinsehen! Sie wollen nicht angegriffen und zu Unrecht verurteilt werden, also tun Sie dies auch nicht mit anderen Menschen, die Sie nicht kennen. Mainstockheim hat sich bereits deutlich geäußert, dass Flüchtlinge gerne willkommen sind in der Dorfgemeinschaft – nur eben friedliche, dankbare Flüchtlinge, die sich integrieren möchten, auch wenn es schwer ist in einem fremden Land.

  46. Herr Witte,
    sie haben auf keinenfall richtig recherchiert oder mit Anwohnern gesprochen. Denn dann wüssten Sie das nicht jeder im Telefonbuch steht. Und in dem Post ist zu lesen das sich Sorgen um die Familie gemacht wird die dort nebenan wohnt. Haben Sie mal mit den Anwohnern in der Löwenwirtsgasse gesprochen? Dann wüssten Sie das es sehr wohl schon seit längerer Zeit zu nächtlichen Polizeieinsätzen kam. Unter anderem auch wegen Partys bis in die Morgenstunden, bei denen Flaschen aus dem Fenster flogen. Am Abend wurden Becks Kisten ins Haus getragen und das mit 4,70€ am Tag? Aber das ist ja nur ein Nazi-Vorurteil.
    Sicherlich waren einige Kommentare unter der Gürtellinie, dennoch wissen Sie nicht was die Bürger und besonders die Anwohner in letzter Zeit mit machen mussten.
    Es ist eine Frechheit Mainstockheim als Nazi hinzustellen. Alleine die beiden Wörter in Verbindung Nazi-Mainstockheim ist eine Schande.
    Sie haben mit ihrem Artikel die Aufmerksamkeit die Sie wollten, haben aber auch den Ruf der Gemeinde Mainstockheim zerstört. Und dieser Ruf wird sich nicht so einfach wieder herstellen lassen-dank Ihnen.
    Und kommen Sie jetz nicht wieder mit ihrer Standartaussage das es um Morddrohungen ging. Von diesen 300 Personen war der kleinste Teil aus Mainstockheim und es waren nicht nur Deutsche sondern aus mehreren Nationen.

    Vielen Dank Herr Witte!!!!

    • > Von diesen 300 Personen war der kleinste Teil aus Mainstockheim und es waren nicht nur Deutsche sondern aus mehreren Nationen.

      Um es Ihnen in Ihrer Volkskonzentrierten Ansicht einmal zu erklären: Wenn es „die anderen“ waren, dann können sich doch Mainstockheimer Bürger problemlos davon distanzieren. Sie waren dann ja nicht beteiligt.

      Aber, wenn an hier die ganzen Kommentare liest: Es wird vorwiegend das Verhalten dieser Gruppe verteidigt und gerechtfertigt.

      > Sie haben mit ihrem Artikel die Aufmerksamkeit die Sie wollten, haben aber auch den Ruf der Gemeinde Mainstockheim zerstört. Und dieser Ruf wird sich nicht so einfach wieder herstellen lassen-dank Ihnen.

      Das hier zum Beispiel. Ein Journalist muss keine Rücksicht auf den Dorfstolz nehmen. Wenn dort etwas schreckliches Vorfällt (Morddrohungen, intensive Hetze), ist das berichtenswert. Es liegt an Mainstockheim, einen Weg zu finden.

      Wenn etwas positives vorfällt berichte ich darüber ja auch. Wie wäre es, wenn Mainstockheim sich dafür einsetzt, dass wieder Flüchtlinge untergebracht werden und diesmal anders mit Ihnen umgehen will. Das wäre mal eine echt gute Nachricht, aber anscheinend hat Ihr bockiger Bürgermeister anderes im Sinn. Ich zitiere: „Die Sonntagsreden der Politiker kotzen mich an.“

      Hätte ich die Intention, Mainstockheim so richtig fertig zu machen (die mir unterstellt wird), wären die Worte des Bürgermeisters einen eigenen weiteren Bericht wert – in dem es um seinen Beitrag aus dem Rathaus zur Katastrophe geht. Rohmaterial und erste Formulierungsvorlagen sind schon dafür da. Nur die Zeit fehlt mir dafür im Moment. Im Norden sagt man der Fisch stinke immer vom Kopfe.

  47. Ich kann mit dummen Menschen nix anfangen! - Antworten

    Als Journalist sollten Sie übrigens auch wissen, wie man richtig zitiert! Sie wiederholen sich in ihren dummen Aussagen, wie ein kaputter Tonbandträger, der weiter abgespielt wird. Zum Thema neue Flüchtlinge aufnehmen habe ich Ihnen bereits etwas geschrieben! Sie sollten Ihre dumme Hetze gegen Hetze Aktion endlich beenden und sich entschuldigen, denn Sie sind keinen Deut besser als die Menschen, die in den Kommentaren gehetzt und Morddrohungen ausgesprochen haben. Zumal die nicht einmal Mainstockheimer sind und wieso bitte soll sich dann die Gemeinde für Auswärtige entschuldigen? Selten dämliche Logik von einem Journalisten mit der emotionalen Reife einer grünen, unreifen Tomate!

  48. Danke Herr Witte für Ihren mutigen Artikel, der den Alltagsrassismus der „normalen“ Dorfbevölkerung offen thematisiert. Sie haben meine volle Solidarität gerade angesichts der vorherigen „Kommentare“.

  49. Tja Herr Witte, der Artikel ging ja voll nach hinten los… Pech gehabt… vor allem wurde der Artikel keine Stunde nach der Messerstecherei gelöscht… aber Hauptsache Screenshots gemacht und dann Müll labern… blabla geh zurück nach München.
    Damals wie heute… lalala

    • Sehe ich anders.
      Ich finde mir ist eine eindrucksvolle Dokumentation gelungen, insbesondere mit den vielen Antworten hier.

      Die in der Überschrift gestellte Frage kann sich jetzt jeder selbst beantworten.

    • Also ich finde das der Artikel gut war, wie gesagt die Überschrift ist Grenzwärtig, ob und wieviele Mainstockheimer sich jetzt Angegriffen fühlen mag dahin gestellt sein, wer sich keiner Schukd bewußt ist, wird sich nicht angesprochen fühlen von dem Artikel. Jedenfalls hat Herr Witte zum Nachdenken angeregt und evtl. lernen diejenigen, die sich so frei und zügellos geäußert haben, das nicht jedes Wort und jeder Gedanke tatsächlich niedergeschrieben werden sollte, sonst besteht die Gefahr der Peinlichkeit…

  50. Wir haben ja nächste >Woche eine größere Veranstaltung.
    Sie können gerne vorbeikommen, und sich davon überzeugen wie gastfreundlich wir hier sind.
    Gerne hinterlege ich eine Eintrittskarte für Sie an der Kasse.
    Es es wundert mich, daß erst nach so vielen Jahren, die ich hier lebe, noch nie einen N… hier gesehen oder gehört habe.
    Desweiteren, befindet sich auf dieser Veranstaltung auch eine große Bühne.
    Auf dieser können Sie sich dann auch bei allen Mainstockheimern für Denunzierung entschuldigen.
    Aber so viel Rückrad besitzen Sie wahrscheinlich nicht.
    MFG

    • Herr Witte und die Redaktion von Meinkitzingen haben mit dem Artikel große Zivilcourage bewiesen. Ich fasse es als Demagogie und Manipulation auf, wenn aus der: als Frage!! gestellten Überschrift zwei Worte entnommen werden, um daraus eine feststellte „Tatsache“ zu konstruieren. Und diese wird in der folgenden Diskussion immerwieder von Kommentatoren aufgegriffen, zitiert und zu Unrecht weiterverbreitet. Die Folge ist eine aufgeheizte Stimmung. Cui bono?
      Wenn es dann noch zu Beleidigungen gegeüber dem Autor kommt, zeigt sich, wie dünn die Argumentationsgrundlage mancher Widerredner ist.

  51. Vielen Dank Herr Witte für den Bericht, der in der Tat Zivilcourage beweist!
    Erschreckend finde ich nicht den Bericht, sondern leider die vielen Kommentar, die solche Meinungen/Drohungen sozialer Netzwerknutzer auch noch rechtfertigen oder verteidigen, die in der Tat menschenverachtend sind.
    Schade auch, dass Herr Witte, der sich hier auch noch der öffentlichen Diskussion stellt, von anonymen Post beschimpft oder als rückratslos bezeichnet wird- es bestärkt leider das Bild einiger Mitbürger, die im Bericht beispielhaft portraitiert bzw. zitiert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

banner