Aus Kitzingen:

Kitzinger Ruderverein mit vier Booten bei der Bocksbeutelregatta am Start

Gleich vier Boote des Kitzinger Rudervereins gingen am dritten Oktoberwochenende in Würzburg bei der Bocksbeutelregatta an den Start.

Dass der KRV (Kitzinger Ruder Verein) bei dieser Langstreckenregatta antritt, ist schon eine langjährige Tradition. Würzburg liegt ja sozusagen direkt „vor der Haustüre“ und hier können sich die Ruderer zum Saisonende nochmals aus vielen Teilen Deutschland treffen.

In diesem Jahr wurde die Vernstaltung zusätzlich noch vom Wetter verwöhnt. Die Ruderer durften unter einem strahlend blauen und wolkenlosen Himmel bei milden 17 Grad auf die 4,5 Kilometer lange Strecke gehen.

Als erstes Kitzinger Boot gingen Gerd Bock und Gerhard Hoffmann im Mastersdoppelzweier E (Altersklasse 55 – 60) an den Start, und konnten in einem bis zum Schluss umkämpften Rennen mit 2 Sekunden Vorsprung und einer Zeit von 15:14 Minuten eine starke Renngemeinschaft aus Kiel/Gießen auf Platz zwei verweisen.

Jeweils Sieger im Masters-Doppelzweier wurden Karin Bock (links) mit Partnerin Helga Staudt-Bieber sowie Gerhard Hoffmann (links) mit Partner Gerd Bock

In derselben Altersklasse errangen kurz darauf Karin Bock und Helga Staudt-Bieber den zweiten Kitzinger Sieg. Wie in allen Rennen, in denen keine Gegner gemeldet hatten, wurde hier als Siegkriterium eine Zeit vorgegeben (durchschnittliche Siegerzeiten der vergangenen drei Jahre), welche die beiden Ruderinnen klar unterbieten konnten.

Christian Benz  mit Trainer Florian Bock.

Christian Benz mit Trainer Florian Bock.

Der Junior-A Ruderer Christian Benz kämpfte in einem starken 6-Boote-Feld immer mit um die Führung und konnte letztendlich mit nur 5 Sekunden Rückstand zu Platz eins und einem dritten Platz ein sehr gutes Ergebnis für den KVR erzielen.

Erfolgreiche Premiere für den Mastersvierer mit (v.l.) Georg Wittmann, Franz Haffner, Dr. Wolfgang Weber und Walter Meyer mit Steuerfrau Vera Böhm.

Erfolgreiche Premiere für den Mastersvierer mit (v.l.) Georg Wittmann, Franz Haffner, Dr. Wolfgang Weber und Walter Meyer mit Steuerfrau Vera Böhm.

Letztes Kitzinger Boot des Tages war ein Gig-Vierer der Altersklasse G (Durchschnittsalter 65 – 70) mit Franz Haffner, Georg Wittmann, Dr. Wolfgang Weber und Walter Meyer mit Steuerfrau Vera Böhm. Diese Mastersmannschaft, die hier zum ersten Mal an einer Regatta teilnahm, lieferte ihren Gegnern aus Mainz, Koblenz und Siegen ein beherztes Rennen und erreichte mit einer Zeit von 17:05 Minuten und lediglich 15 Sekunden Rückstand ein beeindruckendes Resultat bei dieser Premiere.

Bericht und Fotos: Kitzinger Ruderverein e.V.

Autor

Beate Kesper, Diplom Braumeisterin, studierte Brauerei- und Getränketechnologie in Berlin und München. Sie ist gelernte Brauerin und Mälzerin und über Umwege in ein “fachfremdes” Betätigungsfeld geraten: Sie ist Buchautorin, Bloggerin, Mitgründerin und Chefredakteurin der freien Onlinezeitung Mein Kitzingen.de. Seit 2012 ist sie Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Stiftung für Erziehung, Bildung, Wissenschaft und Kultur (EBWK), die sich primär auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung engagiert. In Kitzingen hat sie die Psychosoziale-Beratungsstelle der EBWK ins Leben gerufen. Sie ist im Vorstand der Vereins 42e.V., der sich für politische Bildung in der neuen digitalen Gesellschaft einsetzt. Als engagierte Verfechterin für Bürgerrechte und Transparenz sieht sie es als fast logische Konsequenz eine freie Plattform für Bürger auf kommunaler Ebene zu schaffen. Kitzingen ist seit fast 12 Jahren ihre Wahlheimat, für die sie sich engagieren möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

banner