Aus Kitzingen:

Kabarett mit Per Mertesacker – neue Aufgaben für die Nationalmannschaft?

Von unserem stellvertretenden Chefredakteur Dr.Erik Müller-Schoppen

Per Mertesacker hat vor dem ZDF-Mikrofon sein bisher schlummerndes Talent für Komik voll ausspielen können. Vor vermutlich fast 30 Millionen Fernsehzuschauer konnte er sein Kabarettdebüt geben.
Dass es ein jämmerlicher Zittersieg gegen Algerien war, fand unser Superverteidiger nicht und dass das ganze System von Herrn Löw wirklich infrage gestellt werden kann, ist sogar schon Oliver Kahn aufgefallen.
Doch sehr fürsorglich lenkte der Reporter Boris Büchler den Fokus auf den dürftigen Auftritt der deutschen Nationalmannschaft, was aber Mertesacker zum Vulkan machte, naja sagen wir mal Tischfeuerwerk. Rhetorisch brillant sagte Mertesacker auf die Vorhaltungen zum dürftigen Spiel:
„Das ist mir völlig wurscht“, wir sind jetzt unter den letzten Acht, und das zählt.“

Und da hatte er Recht. Das Spiel konnte einem nun wirklich vollkommen wurscht sein.
Mertesacker möchte auch gerne zu den Ergebnissen eines Spiels vorher gefragt werden:
„Was wollen Sie jetzt, so kurz nach dem Spiel? Kann ich nicht verstehen.“ Auch dies leuchtet unmittelbar ein. Dann brillierte unser rhetorisches Genie:
„Glauben Sie jetzt, unter den letzten 16 ist irgendwie ne Karnevalstruppe oder was? Die haben uns das hier richtig schwer gemacht über 120 Minuten“, und bezeichnete das eigene Spiel als mutig. Wir können hier nur noch ergänzen, seine Analyse des Spiels ist ausgesprochen mutig.

Und dann versetzte er dem fassungslosen ZDF Reporter den rhetorischen Fangschuss:
„Wat woll’n se? Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder sollen wir wieder ausscheiden und haben schön gespielt? Also ich verstehe die ganze Fragerei nicht. Wir sind weitergekommen, wir sind super happy, haben heute alles gegeben und bereiten uns jetzt auf Frankreich vor“. Aufhorchen lässt die Bemerkung, dass die Nationalmannschaft schon alles gegeben hat, denn das lässt das Schlimmste befürchten.

Selten hat eine deutsche Nationalmannschaft zu hilflos in der ersten Halbzeit über den Platz geirrt. Die Taktik von Löw wird für alle immer ein Rätsel bleiben.
Immerhin hat der Bundestrainer diese Mannschaft so verunsichert, dass sie überhaupt nicht mehr wusste, wie sie das Spiel noch in eine richtige Richtung bewegen kann. Der Taktiker Jogi Löw hat uns schon mal eine Weltmeisterschaft gekostet.
Ich hoffe, ich hoffe sehr, dass es ihm diesmal nicht gelingt, dass die Mannschaft sich von seinem taktischen Korsett befreien kann und locker aufspielt.

Autor

Dr. Erik Mueller-Schoppen Mitglied der Chefredaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

banner