Aus Kitzingen:

Das perfekte Mittagsmenü im km 283

km 283 Burger

Eigentlich waren wir mit der Burgertestung  im letzten Jahr durch. Es gab nicht nur schöne Erlebnisse, wir mussten uns durch einige Monsterburger oder das eine oder andere Desaster kämpfen. Aber ich hatte das km 283 schon mittags mit meinen Kids ausprobiert. Die beiden waren so begeistert vom Service und dem Essen, dass ich es meinen Kollegen nicht vorenthalten wollte.

Die Karte ich recht originell auf einem Klemmbrett befestigt. Manche Gäste haben ihre Schwierigkeiten das gesuchte sofort zu finden. Wir arbeiten uns bis zum Mittagstisch vor. Eine sehr ansprechende Burgerkarte. Ich brauche ziemlich lange, um mich zu entscheiden. Letzte Woche hatte ich schon den Almburger. Ein saftiger Burger aus der Hüfte, der unter einem gebackenen Camembert und Preiselbeeren liegt. Natürlich mit Rucolasalat, Bacon, Essiggurke und geschmolzenen Zwiebeln. Der Sattmacher unter der Auswahl. Ich hatte deshalb als Beilage einen Salat gewählt. Ich entscheide mich dieses Mal für einen Jalapeno Burger. Wieder mit Salat. Andreas und Alex wählen den Burger km 283. Mit Pommes und Country Potatoes . Beide Beilagen sind hausgemacht. Und wie mein Salat und jeweils ein Softdrink oder eine Kaffeespezialität im Sparmenü für 10,50 inklusive. Da kann man nicht meckern.

Almburger im km283 mit Camembert

Almburger im km 283 mit Camembert

Natürlich dauert es länger als bei einer der bekannten Ketten bis der Burger kommt. Aber man kann die Wartezeit sehr gut für ein Gespräch nutzen. Die Atmosphäre des km 283  ist tagsüber sehr nüchtern. Man kann sich durchaus zu einem Geschäftsessen treffen. Das Ambiente ist originell und modern, aber nicht ungemütlich. Kinder und Jugendliche, die einen Gourmetgaumen haben, fühlen sich hier ebenfalls wohl.  Unsere Getränkewahl ist passend zum Burger: Kola und Spezi.

Dann kommen die Burger. Wir bekommen sie zeitgleich, was sehr angenehm ist. Daran erkennt man gleich ein gut geführtes Restaurant. Wir sind begeistert. Ich werde angetrieben die Fotos so schnell als möglich zu machen. Meine Begleiter können es kaum erwarten da mal reinzubeißen. Alex ist über seine Wahl der Beilage mehr als glücklich, zu den Country Potatoes gibt es einen frischen Kräuterdipp, aber auch Andreas und meine Person sind sehr zufrieden mir den guten hausgemachten Pommes und Salat. Das Dressing zum Salat ist ein einem kleinem separaten Gefäß auf dem Teller. So werden die Blätter nicht müde, bevor ich fertig mit den Fotos bin.

km283 Burger

km283 Burger

Die km 283 Burger sind wie bestellt „medium“.  Essiggurke, Bergkäse, Tomate, Rucolasalat, Bacon, roten frischen Zwiebeln und French Onion Sauce. Den Burger in die Hand zu nehmen ist etwas gewagt, da er mit den 200g Fleisch gut belegt ist. Wir lassen es dann auch besser. Mein Burger ist ein wenig scharf, jedoch nicht zu sehr. Durch den Eisbergsalat und die Jalapeno Salsa ist er richtig schön saftig. Der Cheddarkäse, Tomate und Bacon runden alles gut ab. Die Burger sind einfach top!

Der Hot Jalapeno Burger

Der Hot Jalapeno Burger

Neugierig geworden kommt das junge Team des km 283 an unseren Tisch.

„Also, dass die Leute mit ihren Handys Fotos machen, aber mit einer richtigen Kamera, das hatten wir noch nicht!“

Wir erklären uns und der junge Koch freut ganz besonders auf den Artikel in meinkitzingen.de.

Auch meine Kinder waren sehr begeistert. Lesen Sie hier, wie mein fast 13-jähriger Sohn das KM 283 empfand.

Ich bestelle einen BBQ  Burger (ohne Tomate) mit Pommes und Fritz-kola im Sparpaket für 10,50 €. Die Getränke werden uns sehr schnell gebracht und die Burger in einer der Besucherzahl angemessenen Zeit. Ich bin anfangs etwas skeptisch, da der Bergkäse, der auf dem Burger ist, etwas riecht. Da ich mich verlesen hatte und gedacht habe, dass auf dem Burger Cheddar Käse ist, ziehe ich den Käse herunter, da er mir nicht gut schmeckt. Aber dass mit dem Käse war mein Fehler.

Der Brownie

Der Brownie

Ich fange  an zu essen. Der Burger, der mit Bacon, Eisbergsalat und gerösteten Zwiebeln belegt ist, ist mit sehr viel leckerer BBQ Soße verfeinert und sehr gut. Die Pommes die ich mir dazu bestellt habe, sind  bestimmt nicht „aus der Tüte“ und mit einer perfekten Menge Salz salzig gemacht und ebenfalls mit der BBQ Soße, die dazu in einer hübschen Schale serviert wird, sehr schmackhaft. Der Service ist klasse, da der Koch noch mal zurückgekommen ist, obwohl er schon Feierabend hatte, nur damit wir einen frischgemachten Brownie zum Nachtisch bekommen. Alles in allem war es ein gelungenes Mittagessen im Restaurant km 283 und vom Preis- Leistungsverhältnis auch ok. (Naja, Mama hat ja auch gezahlt).

Getestet wurde im km283,  Ritterstrasse 11, in Kitzingen

Weitere Gastronomiekritiken finden Sie hier.

Autor

Beate Kesper, Diplom Braumeisterin, studierte Brauerei- und Getränketechnologie in Berlin und München. Sie ist gelernte Brauerin und Mälzerin und über Umwege in ein “fachfremdes” Betätigungsfeld geraten: Sie ist Buchautorin, Bloggerin, Mitgründerin und Chefredakteurin der freien Onlinezeitung Mein Kitzingen.de. Seit 2012 ist sie Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Stiftung für Erziehung, Bildung, Wissenschaft und Kultur (EBWK), die sich primär auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung engagiert. In Kitzingen hat sie die Psychosoziale-Beratungsstelle der EBWK ins Leben gerufen. Sie ist im Vorstand der Vereins 42e.V., der sich für politische Bildung in der neuen digitalen Gesellschaft einsetzt. Als engagierte Verfechterin für Bürgerrechte und Transparenz sieht sie es als fast logische Konsequenz eine freie Plattform für Bürger auf kommunaler Ebene zu schaffen. Kitzingen ist seit fast 12 Jahren ihre Wahlheimat, für die sie sich engagieren möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

banner